Wir sind, was wir denken

Die höchste Stufe moralischer Kultur haben wir erreicht, wenn wir erkennen, dass wir unsere Gedankentür zur freiheit kontrollieren können. Charles Darwin

  1. Wir neigen dazu, einmal gemachte negative Erfahrungen zu generalisieren. Wenn wir einmal etwas probiert haben und es ist schiefgegangen, laufen wir Gefahr, dass wir in diesem negativen Resultat eine Regelmäßigkeit zu erkennen.
  2. Damit vergeben wir die Chance, diese Situation mit einer modifizierten Herangehensweise doch noch zu meistern.
  3. Negative Glaubenssätze zwingen uns, zu früh aufzugeben.
  4. Es ist wichtig, zu akzeptieren, dass es immer mehrere Wege zum Ziel gibt. Deshalb programmieren Sie Ihr Denken darauf, immer unterschiedliche Wahlmöglichkeiten und Wege auszuprobieren.
  5. Besondere Fähigkeiten erlangen Sie nur, wenn Sie bereit sind, vieles zu probieren und viele Irrtümer hinzunehmen.
  6. Wichtig ist, dass Sie nie aufgeben.