Zitate zum Jahreswechsel

Indem wir unser Handeln, das nicht unmittelbar unserem Willen unterstellt ist, in eine bestimmte Richtung lenken, können wir indirekt auch unser Gefühl beeinflussen, das nicht vom Willen abhängig ist.

(William James)

Unsere Zweifel sind Verräter. Sie halten uns davor zurück, einen Versuch zu wagen. Damit machen sie uns oft dort zum Verlierer, wo wir gewinnen könnten.

(Shakespeare)

Bei vielen sogenannten „erfahrenen“ Verkäufern handelt es sich nicht um Vekaufsprofis, sondern um Besuchsprofis.

(Tim Connor)

Der Kunde hat immer 2 Gründe, warum er etwas kauft oder nicht. Den ersten spricht er aus. Den zweiten müssen Sie herausfinden. Es ist der wahre Grund.

(Hans Fischer)

Die Klage über die Schärfe des Wettbewerbs ist in Wirklichkeit nur eine Klage über den Mangel an eigenen Einfällen.

(Walter Rathenau)

Diskussion gewonnen, Kunden verloren.

(Hans Fischer)

80% der Führungskräfte verschwenden 60% Ihrer Arbeitszeit mit Meetings.

(Hans Fischer)

Was will der Einkäufer wirklich?

Verkäufer denken, es ist der Preis. Irrtum! So oberflächlich denkt kein Einkäufer.

Das sind die Ergebnisse einer Befragung von Einkäufern aus der Investitionsgüterindustrie:

Der Einkäufer will:

1. Eine dauerhafte und partnerschaftliche Beziehung zum Lieferanten. Er sieht es als zusätzlichen Aufwand an, wenn er sich immer wieder an neue Gesichter gewöhnen muss.

2. Eine einfache und zeitsparende Abwicklung im administrativen und logistischen Bereich. Das bestimmt das Tagesgeschäft.

3. Schnelle und unkomplizierte Hilfe bei unerwarteten Problemen. Das beobachtet er besonders sensibel.

4. Einen festen, erreichbaren, zuverlässigen und glaubwürdigen Ansprechpartner.

5. Ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er akzeptiert durchaus auch einen höheren Preis, wenn er vom Nutzen überzeugt ist und diesen Nutzen auch nach innen kommunizieren kann.

Was wirkt wirklich in der Kommunikation?

1. Wenn Sie einem Pferd mit Ihrer Körpersprache nicht vermitteln können, wer hier den Ton angibt, wird es Sie abwerfen.

2. Nur 15% Ihrer Wirkung kommt vom Inhalt Ihrer Sätze. 85% liegt an nonverbalen Signalen, mit denen Sie auch Ihren Dackel und Ihre Katze beeindrucken können.

3. Wenn Ihre Schulterpartie unter Spannung steht, können Sie keinen gelassenen Eindruck erwecken.

4. Achten Sie immer auf eine gerade Körperhaltung. Wer rumschlurft und rumhängt, kann niemanden überzeugen. Continue reading „Was wirkt wirklich in der Kommunikation?“

5 Schritte zur größeren Selbstsicherheit und Gelasseneheit

1. Scheuen Sie keine Veränderung

Befreien Sie sich von dem in unserer Gesellschaft so verbreiteten Sicherheitsdenken. Bleiben Sie flexibel in Ihrem Denken und Handeln. Persönliche Weiterentwicklung hat immer auch mit Eingehen von Risiken zu tun. Analysieren Sie die Risiken pragmatisch. Was ist das Schlimmste, was Ihnen passieren könnte? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eintritt?

2. Mut

Trauen Sie sich mehr als heute zu! Gehen Sie auch einmal dort hin, wo Sie scheitern können. Wenn Sie erfolgreich und selbstsicherer sein wollen, müssen Sie bereit sein, Niederlagen zu ertragen. Es ist keine Schande, seine Angst zuzugeben! Aber es ist lächerlich, sie nicht zu überwinden. Continue reading „5 Schritte zur größeren Selbstsicherheit und Gelasseneheit“